• Ablauf und Inhalte

    Das „Berufskolleg für Sozial- und Gesundheitswesen” dauert 2 Jahre

    Das erste Jahr besteht zu zwei Dritteln aus Fachpraktika im Sozial- und Gesundheitsbereich. Sie beginnen in der Regel am 1. August und finden blockweise statt. Etwa ein Drittel ist Unterricht. In den Praktikumsblöcken werden die SchülerInnen sehr eng von den Lehrkräften begleitet.

    Das zweite Jahr: Vollzeitschule mit den klassischen und vielen außergewöhnlichen Lerninhalten. Mindestens 34 Wochenstunden in berufsbezogenen, berufsübergreifenden und Differenzierungsfächern.

    Während dieser Zeit dokumentieren die SchülerInnen Erfahrungen und Fähigkeiten wie auch ihren Lern- und Entwicklungsweg in Portfolios. So lernen sie, ihre Kompetenzen einzuschätzen und entwickeln eine individuelle Lernstrategie.

    Die Fächer

    Im berufsbezogenen Bereich:
    Erziehungswissenschaften, Gesundheitswissenschaften, Psychologie, Pädagogik, Mathematik, Englisch, Informatik, Wirtschaftslehre, Musikpädagogik

    Im berufsübergreifenden Bereich:
    Deutsch/Kommunikation, Religion, Sport und Gesundheitsförderung, Politik und Gesellschaftslehre

    Möglichkeiten im Differenzierungsbereich:
    Musik, Kunst, Recht, Schauspiel

  • Der Abschluss

    Am Ende des Berufskollegs steht die Erlangung der Fachhochschulreife. Der Abschluss ist nicht fachgebunden. Er berechtigt zum Studium an jeder Fachhochschule und eröffnet den Zugang zu Bachelor-Studiengängen an Gesamthochschulen.

    Voraussetzungen für die Aufnahme

    Fachoberschulreife (abgeschlossene 10. Klasse)
    Praktikumsvertrag mit einer Einrichtung des Sozial- oder Gesundheitswesens
    Falls Sie bei der Suche nach einem Praktikum Hilfe brauchen, wenden Sie sich bitte rechtzeitig an uns.

  • Ziele und Chancen

    Ziele und Chancen des Berufskollegs für Sozial- und Gesundheitswesen

    Allgemeine Fachhochschulreife (nicht fachgebunden)
    Berufliche Orientierung und erste berufliche Kenntnisse
    Anschluss an die Lernerfahrungen und Arbeitsweisen der Waldorfschule
    Selbstbewusstsein und Eigenverantwortung
    Nicht defizit-, sondern kompetenzorientiert
    Hilfe bei der Praktikumssuche

  • Kosten und Förderung

    An Schulen in freier Trägerschaft müssen Eltern einen Teil der anerkannten Kosten selbst aufbringen. Als durchschnittlicher Richtbetrag gelten 200 Euro pro Monat und Familie. Wie hoch Ihr individueller Beitrag ist, wird im persönlichen Gespräch mit Ihnen und Mitgliedern unseres Finanzkreises festgelegt.
    Über BAföG-Möglichkeiten informiert Sie das Amt für Ausbildungsförderung der Kreisverwaltung Mettmann
    (Tel. 02104/992163).

  • Kontakt

    Weitere Informationen sowie Termine für ein Aufnahmegespräch bekommen Sie im Schulbüro der Windrather Talschule.

    Tel. 02052/92640

    Anmeldeformulare können Sie ebenfalls im Schulbüro abholen oder per E-Mail anfordern:
    windrathertalschule@t-online.de

    Berufskolleg an der Windrather Talschule
    Panner Straße 24
    42555 Velbert
    www.windrather-talschule.de

  • Berufskolleg 3 / Ausbildungsvorbereitung

    Ausbildungsvorbereitung

    Neu am Berufskolleg der Windrather Talschule wird ab dem Schuljahr 2016/2017 der Bildungsgang „Ausbildungsvorbereitung“ sein.

    Für diesen Bildungsgang gibt es keine Zugangsvoraussetzungen, da der Bildungsgang inklusiv ist.

    Er richtet sich an Menschen, die sich vor einer Berufsaufnahme in den Grundarbeitsfähigkeiten schulen möchten oder noch auf der Suche nach dem richtigen Berufsfeld sind.

    Die Ausbildungsvorbereitung dauert ein Jahr und wird im Wechsel Berufspraktika und Unterricht anbieten.

    Das Abschlusszeugnis berechtigt, einen Bildungsgang der Berufsfachschule zu besuchen. Bei ausreichenden Leistungen wird der Hauptschulabschluss vergeben.

    Anmeldungen für das Jahr 2016 sind möglich:

    Berufskolleg der Windrather Talschule

    Panner Str.24

    42555 Velbert

    Telefonnr.: 02052-92640

Bk1
Bk2
Bk3
Bk4